DIY Trinkwasser

Servus Kumpel! 

Das wird ein besonderes Jahr, denn 2020 hat alles verändert. Die ganze Welt wurde auf die stille Treppe gesetzt und hat gezwungenermaßen Zeit gewonnen. Um nachzudenken, um zu reflektieren und zu hinterfragen. Auch wir haben ausgiebig nachgedacht und die ein oder andere Stunde auf der stillen Treppe verbracht. Genau jetzt beginnt ein neues Kapitel für uns alle. Unser Kapitel!

Wir zusammen machen den Unterschied.

Das steht noch nicht, sondern wird von uns geschrieben. Wir sind am Zug und machen den Unterschied. Also lass mal was verändern und zusammen zum großen Ganzen beitragen. Alle ein bisschen und gemeinsam dann ganz viel. Jeder fängt bei sich an, so gut er kann. Ein einzelner Tropfen macht noch keine Pfütze? Stimmt, aber zusammen können wir eine Überschwemmung werden. 

Wir sind uns einig, wir können nicht alles auf einmal und schon gar nicht sofort, aber nach und nach, Stück für Stück wird aus „ein Bisschen“ mit der Zeit ne ganze Menge. Das Kliemannsland ist ein Vollblut-Vollzeitprojekt, welches fortlaufend weiterentwickelt wird und sich somit immer aufs Neue, im frischen Glanz als Upgrade Version seiner selbst präsentiert. Wir haben Werte und Anliegen, Leidenschaften und Haltungen und diesen sind wir uns bewusster denn je. Jetzt wollen wir ein Tropfen sein. Unser erster Tropfen hat sogar mit welchen zu tun. Hast du dir schon mal Gedanken über Wasser gemacht? Also Trinkwasser? Was steckt dahinter? Wo kommt das her? Aus dem Hahn, schon klar, aber darüber hinaus?

Durch unser VCA Familie ist Wasser schon immer ein wichtiges Thema im Kliemannsland. Und obwohl wir uns viel damit auseinandergesetzt haben, so richtig vor unserer Haustür haben wir bisher noch nicht gekehrt. Das soll sich jetzt ändern. Wir wollen unseren Wasserkonsum nachhaltiger und umweltfreundlicher gestalten. Bewusster, für uns und fürs Klima!

Umweltschutz und Nachhaltigkeit fängt mit Bewusstsein an. 

Dafür haben wir uns Unterstützung geholt. Die Mädels und Jungs von Greenlife haben ein System entwickelt, welches sinnvoll nutzt, was es sowieso gibt. Regen! Im Bereich „dezentrales Wassermanagement“ bilden sie mit ihren Filter-Systemen die Speerspitze Europas und ermöglichen sowohl Privathaushalten als auch Gewerben ihren Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit und Recourcenschonung beizutragen. Einfamilienhäuser, Sportanlagen, Hotels, gar ganze Gebäudekomplexe sind mittlerweile mit den Regenwassertanks von GreenLife ausgestattet. Klare Sache, dass die Produkte frei von Weichmachern und anderem Gedöns sind. Das Beste? Im Falle eines Falles sind die auch noch zu 100% recycelbar. 

Leider vergessen wir viel zu oft, dass das, was da bei uns so selbstverständlich aus der Leitung kommt, eigentlich gar nicht mal so selbst verständlich ist. Jeder von uns verbraucht am Tag um die 130 Liter Wasser! 130 Liter im Schnitt. Liebhaber ausgedehnte Badewannen-Gänge bewegen sich natürlich noch mal in ganz anderen Sphären. Deutschland ist ein wasserreiches Land, berechtigt uns trotzdem nicht kopflos damit rum zu aasen. Umweltschutz und Nachhaltigkeit fängt mit Bewusstsein an. Und jetzt stell dir vor, du könntest deine Wassernutzung autark und nachhaltig gestalten, gleichzeitig den Wirtschaftskreislauf durchbrechen und positiv auf deinen CO2- Fußabdruck einzahlen. Genau das machen wir jetzt.

Regenwasser ist dezentral, kostenlos und fast überall auf der Welt verfügbar. Besonders bei uns im Norden keine Rarität. Anderswo zählt man Regentage, wir zählen Tage ohne Regen. Im Durchschnitt prasseln auf unser Saaldach mehrere Tausendliter pro Tage ein. Die leiten wir zukünftig ab, speichern sie in Tanks und nutzen sie für die Toilettenspülung, Gartenbewässerung und überall dort, wo keine Trinkwasserqualität benötigt wird. Aber auch unser Trinkwasser kommt künftig nicht mehr aus der langen Leitung. Unsere schicken roten Dachziegel von Haupt und Zwischengebäude eigenen sich nämlich ganz hervorragend, um Regenwasser aufzufangen, welches zu Trinkwasser aufbereitet werden soll. Die Tanks kommen unter die Erde. Ist nicht nur platzsparend sondern auch notwendig. Einfallendes Licht führt zu Bakterien, Algen oder sonstigem Schnodder. Bevors in die Leitung kommt, wird alles ausgiebig gefiltert. Erst grob, um Laub, Sand, GG s Ball und andere herumfliegende Teile abgefangen. Dann etwas feiner damit auch Schmodder draußen bleibt und zum Grand Finale wird alles durch den biologischen Filter gepumpt. Auch das muss sein. Natürlich kommen bei der Aufbereitung keine umweltschädlichen Stoffe oder chemikalische Abläufe zum Einsatz. Die entwickelte UV-Desinfektion sorgt für eine bakterienfreie und stabile Wasserqualität. Und dann? Geht’s ab in den Hahn und ab ins Glas. Eigenes Leitungswasser, fair, sauber und bewusst. Für uns und für dich.

Hol dir ein Glas ab.

Unser aufbereitetes Regenwasser soll nicht nur in unsere Gläser fließen. Auch in deins, wenn du magst. Die zentrale Zufuhr im Haupthaus wird zukünftig mit KLiLa Regen Trinkwasser versorgt. Dazu gehört auch das Dübel. Heißt konkret? Jedes Getränk oder Speise, kalt oder heiß, alles was im Dübel angeboten und zu dessen Herstellung Trinkwasser nötig ist, wird zukünftig mit filtriertem aufbereitetem Regenwasser zubereitet. Zukünftig waschen, wässern, putzen, kochen und trinken wir mit Wasser aus dem Hause Kliemannsland. Was hältst du davon?

Wir freuen uns wie Knallerbsen über unser Wasser und über unseren Familienzuwachs durch GreenLife. Also, wenns soweit ist, komm doch vorbei und schau dir unsere Regenrinnen an! Und nach der Stippvisite übern Hof, gibts einen Regen-Trinkwasser Kaffee im Dübel. Wir freuen uns!