Vom Helfer zum Chefcutter II | Backstage

Hey du!

Schön, dass du wieder dabei bist. Letztes Mal habe ich ja relativ abrupt beim Schnitt aufgehört und genau da geht es nu weiter.
Du siehst sie ja jeden Sonntag auf dem Kliemannsland Kanal laufen, unsere immer wieder schönen Sonntagsvideos, aber hast du dir mal nen Kopf darüber gemacht wie es eigentlich zu so einem Video kommt? Was alles dahinter steckt bis du einfach deinen Rechner anmachen, auf YouTube gehen und auf Play klicken kannst?

Am Anfang steht immer die grobe Idee, die wir im Team ausarbeiten und verfeinern. Dann geht’s zur Planung des Drehs und der dafür benötigten Utensilien und von dort schnurstracks Richtung Dreh. Ich muss jedes Mal vor dem Dreh die gesamte Technik prüfen und bereitstellen, sodass zum Dreh immer alles funktionsfähig ist. Dadurch habe ich auch einen der vielen Spitznamen bekommen, Captain Technik. Warum Captain? Weil Jimmi (einer dieser Internetmenschen, die das Internet im Kliemannsland gebaut haben) mal seine Kapitänsmütze hier vergessen hatte. Und ich hab sie immer gerne aufgesetzt.

Wenn der Dreh vorüber ist, kommt meine Lieblingspraktikantin Helen meistens mit den Karten der Kameras und Tascams (das sind so Audioaufzeichnungsgeräte) zu mir ins Büro und wir sichern die Daten gemeinsam. Da ist das ein oder andere Mal schon gerne was schief gegangen… (ich bin unschuldig! Helen auch! :D) und dann geht’s für mich eigentlich erst so richtig los.

Mit dem reingekommenen Material öffne ich ein neues Schnittprojekt in Premiere Pro (das ist unsere Schnittsoftware) und lege mir fürs Erste Ordnerstrukturen an, damit ich nicht den Überblick bei den  Mengen an Material verliere. Danach synchronisiere ich die Kameraaufzeichung mit den Audioaufzeichnungen, damit du auch immer den besten Ton bekommst. Und dann ist es nur noch runterschneiden, die besten Stellen raussuchen, eine Geschichte formen und alles schön verpacken. Am Ende setze ich Intro und Outro dran und Zack feddig!

Komisch .. klingt so einfach 😀 dieser ganze Prozess zieht sich aber je nachdem wie viel Material reinkommt und was grafisch noch alles bearbeitet werden muss und, und, und… also ein Kliemannslandvideo ist nicht von heut auf morgen gemacht.

Küche und Nachtschicht

Na ein Glück, dass ich die meiste Zeit nicht alleine im Schnitt sitzen muss. Denn ich habe noch 3 Cutter, die mir je nachdem wie viel ansteht unter die Arme greifen können. Nick, Ruben und Luke.
Der letzte war auch der mit dem ich meine ersten Tage gemeinsam hier auf dem Hof verbracht habe. Wie im ersten Teil schon geschrieben, habe ich mir anfangs mit Luke ein Zimmer geteilt und allgemein war das Leben im Kliemannsland noch sehr gewöhnungsbedürftig. Die Küche war damals direkt neben dem Schnittraum und bestand aus zwei selbstgebauten Schränken, einem Kühlschrank und einer Platte, wo ein Waschbecken eingelassen war. Allerdings gab es in dem Raum weder Zu- noch Abwasser. Unter dem Waschbecken ging ein Rohr in einen Eimer, den man eigentlich jeden Tag hätte ausleeren müssen. Gefühlt wurde das aber nur alle zwei Wochen gemacht. Dementsprechend sah der Inhalt auch aus … Auch wenn es nicht die gemütlichste Küche war haben wir oft viele Abende dort verbracht und gemeinsam gekocht und gegessen.

Heute befindet sich in diesem Raum das Büro von Hauke und Vanessa. Zwei Regale erinnern noch an die Küche aber mehr auch nicht.

Das Zimmer in dem Ich mit Luke schlafen durfte (sollte!) hatte natürlich keine Heizung… was die ersten Nächte noch ganz ok war, aber als es draußen auf die Minusgrade zuging haben wir es da drin echt nicht mehr ausgehalten und haben uns eine Elektroheizung zugelegt. Vielleicht nicht die energiesparendste Variante, aber anders ging es einfach nicht. Ich hab auch schon einige Nächte im Schnittraum verbracht, bzw. verbringen müssen, weil es sonst kein Sonntagsvideo gegeben hätte… was man nicht alles für die Arbeit tut…

Das WuWiZaKliLa Werbevideo war eins der Nachtschichten. Kurz vor 18 Uhr kam Fynn nochmal in den Schnitt und meinte, dass die eigentliche Variante voll langweilig ist und wir unbedingt was Neues brauchen. Leider war nicht mehr viel Zeit bis zur Veröffentlichung und so entschieden Ian und ich die Nacht dafür zu nutzen was komplett Neues aus dem Boden zu stampfen und so übernahm Ian den kreativen Part und ich animierte was das Zeug hielt. Dabei kam dann dieses Video raus.

Hier findest du auch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen:

Gegen 1 Uhr kam Ian mit einem Teller mit Spiegelei und Kartoffeln zu mir und meinte: „Hier iss.“ So um 4 Uhr habe ich dann „Feierabend“ gemacht.
Theoretisch kann ich ja zu fast jedem Video was es vom Kliemannsland gibt etwas sagen, was dazu hinter den Kulissen abgelaufen ist, aber das war eins der herausstechendsten für mich.

Mit der Zeit hat es Ian wieder nach Hamburg gezogen und so wurde ich vom Hilfscutter zum Chefcutter. Einer muss den Job ja machen, sonst würde es nicht jeden Sonntag Videos geben. So schnell kann’s gehen… 😛

Kameramann und Schnitt

Neben dem Cutter-Dasein gibt es noch einige andere Aufgaben für mich, um die ich mich zu kümmern habe. Wie vorhin schon beschrieben bin ich auch Technikbeauftragter und zusätzlich noch Kameramann. Immer, wenn gerade was auf dem Hof passiert und gerade kein Kameramann aus Hannover da ist, schnapp ich mir eine Kamera und fange es ein. Das sind dann so Sachen wie Werkzeug an der Werkzeugklappe annehmen oder Fynn hat eine Idee und muss was dafür ausprobieren oder uns ist mal wieder der Strom ausgefallen oder, oder, oder…

Das ist aber alles eher seltener der Fall. Die meiste Zeit sitze ich vor dem Rechner und schneide Tag ein, Tag aus. Da kommt ein wenig Abwechslung manchmal sehr gelegen. Einige Videos sind nicht von mir alleine geschnitten, sondern in Zusammenarbeit mit Hauke. Wenn er mit im Schnitt sitzt, ist es ein ganz anderes Arbeiten. Seine Herangehensweise und wie er darüber denkt ist einfach nur beeindruckend! Man bekommt ein Video in viel kürzerer Zeit fertig, weil er sich dann auf das Redaktionelle konzentriert und ich kann mich komplett auf das Schneiden und Zurechtrücken der Clips  konzentrieren.

Hauke ist nicht der Einzige, der mir redaktionell unter die Arme greift, Lisa (eine ehemalige Praktikantin) war auch sehr oft mit mir im Schnitt und wir haben die Videos auch innerhalb weniger Tage fertig bekommen. Sie hat mir zum Ende ihrer Praktikumszeit ein Bild gemalt was ich immer noch über dem Rechner hängen habe.

Warum ist da jetzt ein Löwe drauf und warum steht das da, was da steht? Das fragt ihr euch jetzt sicherlich … nun. Wir sind alle große Disney- Fans und es hat sich im Team so eingeschlichen, dass wir immer gerne Disney- Songs hören und meistens ist es dann bei mir, dass ich freitags früh laut Disney- Lieder anmache und dazu das Büro putze (muss ja auch mal sein). Und meist kommt Vanessa dann gerne dazu und hört dann mit. Und wenn Nick dann auch da ist, sitzen wir fast den ganzen Tag zusammen.

Das Team

Wie ihr schon heraushört ist das Team, was hier hinter den Kulissen arbeitet ein großer Teil von allem und wir kommen hier alle super miteinander klar. Ich glaube in keiner anderen Firma fühlt man sich so schnell Zuhause wie hier. Jeder kann mit jedem reden und alle verstehen sich und wenn es mal ein Problem geben sollte wird es direkt angesprochen. Helen, unser neustes Mitglied ist jetzt schon 3 Monate hier, aber gefühlt ist sie auch schon ewig dabei. Und ich glaube auch die Helfer, die hier herkommen, spüren wie hier die Stimmung ist und kommen auch deswegen immer wieder gerne.

Unser gemeinsames Geheimnis

Wenn du bis jetzt noch dabei geblieben bist und es nicht langweilig fandst was ich so geschrieben habe, dann habe ich jetzt noch ein kleines Geheimnis für dich! Eventuell ist es dir auch schon öfter mal aufgefallen, vielleicht aber auch nicht. Auf einigen Thumbnails (so heißen die Vorschaubilder auf YouTube) hat sich manchmal eine Katze versteckt. Diese Katze ist aber nur dann auf dem Foto, wenn ich es bearbeitet habe. Normalerweise gibt es diese Katze auch gar nicht weil das Original eigentlich Blau ist. Ich dachte mir aber schon im Oktober letztens Jahres, dass ich mich auf den Sachen irgendwie erkennbar machen muss und so habe ich die blaue Katze genommen und sie grün gefärbt und auf dem Foto eingefügt.

Also nächstes Mal, wenn ein Video von uns online geht kannst du nach der Katze  Ausschau halten oder du schaust auf den schon bestehenden Bildern und wenn du sie findest, weißt du, dass dieses Bild von mir bearbeitet worden ist.

Vielleicht sehen wir uns ja mal im Kliemannsland und wenn du fragen hast, frag ruhig!

Bis dahin,

Falk der Cutter