Helen

Helen

Was treibst du hier?
Alles, was redaktionell ansteht: angefangen beim Organisieren eines Will-Smith-Doubles über das Konzipieren eines Drehs bis hin zur Kommunikation mit unseren öffentlich-rechtlichen Partnern. Die ersten 3 Jahre war ich hauptsächlich fürs Kliemannsland-Format tätig, seit über anderthalb Jahren kam dann auch unser Musikformat „Sounds Of” hinzu und weitere spannende Formate befinden sich in der Pipeline.

Wie bist du hier gelandet?
Ganz klassisch über ’ne Bewerbung auf einen Praktikumsplatz. Danach ging alles ganz schnell: Erst Vorstellungsgespräch (damals mit Hauke und Vanessa) und zwei Wochen später die Zusage. 
Bevor ich mich bei diesem verrückten Laden beworben hab, hatte ich allerdings als Ausstellerin beim ersten Weihnachtsmarkt mitgewirkt, um herauszufinden, ob die alle wirklich so verrückt sind: Naja, was soll ich sagen… Verrückt, kreativ, liebevoll.

Wenn das Kliemannsland ein Märchen wäre – welches wäre es und warum?
Gibts ’n Märchen, in dem gezaubert wird? Ich finde, das Kliemannsland ist teilweise so’n Zirkus, in dem Unmögliches möglich gemacht wird.

Du hast den Hof einen Tag für dich - was tust du?
Hatte ich Tatsache schon mal über Weihnachten: Bin in die große Badewanne gestiegen und hab die Haut schrumpelig werden lassen. Dann hat mich ein Pizzalieferant nachts im Innenhof erschreckt, weil er sich verfahren hat und seitdem mag ich den Hof eigentlich ausschließlich mit weiteren Leuten beleben. Deshalb würde ich ’ne fette Party mit reichlich Essen vorbereiten und alle einladen, die eigentlich immer da sind.