Wer is’n eigentlich … Hauke?

 

Was andere sagen: Sehr aufmerksam, ein toller Mensch, Deko-Tante, Hardcore-Ostfriese, ein fantastischer Lehrer, Feinschmecker

Was hast du vor dem Kliemannsland gemacht und wie bist du hier gelandet?

Vor dem Kliemannsland war ich mal niemand. Also hab gar nichts gemacht, außer Schule und Zivi. Dann habe ich mich irgendwann entschieden, dass ich doch lieber etwas mit Medien machen möchte und bin dann bei, damals hieß die Firma noch Riesenbuhei Entertainment, gelandet – manche kennen das, weil das später zu Rocket Beans wurde. Und bei Rocket Beans habe ich dann lange gearbeitet, unter anderem weil ich an der Gründung von dem Sender Rocket Beans TV mitgewirkt habe. Ich habe da als alles gearbeitet: als Redakteur, dann bei Marketing und Sales, dann war ich weg, denn in meiner Funktion als Marketingmanager musste ich die Website für Rocket Beans machen. Und als wir die entworfen haben, haben wir irgendeinen gesucht, der Webseiten bauen kann und cool ist und sind dann auf Fynn gestoßen. Tatsächlich über seine Videos, weil Max, ein guter Kollege von mir, damals meinte: Da ist so’n Typ, der war mal in Osnabrück bei mir an der Uni  und der macht Webseiten und ist cool. Und das war dann Fynn und so haben wir uns kennengelernt. Und dann hat er mich angehauen, weil ich erwähnt habe, dass ich ganz gern wieder aus der Stadt rausziehen würde und er so: Joa ich hab da so ’ne Idee mit’m NDR was zu machen, willste nicht mitmachen? Und dann hat sich das so ergeben.

Was machst du hier? / Was ist dein Job?

Ich weiß gar nicht. Ich bin eigentlich Autor und Redakteur. Gerade am Anfang habe ich ganz viel Verwaltung gemacht. Ich habe mich darum gekümmert, wie der Heizöltank voll, die Klärgrube leer wird, ich habe auch irgendwie Bauprojekte mit entworfen. Ich habe häufiger mal meine Arbeitshose angehabt – gerade am Anfang. In letzter Zeit ist es viel weniger geworden, weil ich nur noch im Büro bin, mit an den Videos mitwirke, manchmal moderiere ich auch Videos, also vor der Kamera, aber das ist eher selten, das hat sich dann immer so gerade ergeben.

Nenne einen Videospiel-Geheimtipp:

Ich finde „Total War: Shogun 2“ ist mit das beste Spiel, das jemals gemacht wurde. Wer das nicht gespielt hat, kann wirklich nicht behaupten, dass er alle Strategiespiele kennt, die gut sind. Ist nicht so richtig `n Geheimtipp, aber schon cool. `n Geheimtipp. Mhhh. Ich habe auf der Gamescom „Strikers Edge“ gespielt. Ich glaube, dass das n richtig gutes Spiel wird. Das wird man auch häufiger mal in Streams sehen. Das kann ich nur empfehlen. Das ist `n ganz kleines Spiel, aber das finde ich sehr, sehr gut.

Wenn du im Kliemannsland alles machen könntest, was du willst, was wäre das?

Würde mir das Café gehören. Ich würde immer im Café arbeiten. Und ich hätte `ne kleine Herberge dazu.

Was ist dein liebstes Kliemannsland-Video?

Fleischern bei Hauke Hollmann. Als wir die Wurst da gemacht haben, das fand ich am besten. Das hat Spaß gemacht, da hat man was gelernt, es hatte gute Laune. Das Baggern war auch immer geil – also gerade bei so großen Projekten. Aber gerade das Fleischer-Video war mein Lieblingsvideo. Obwohl Foley Artist auch geil war.

Filme oder Serien? Und welche?

Oah, schwer zu sagen. Also bei Filmen ist „Shawshank Redemption“, also die Verurteilten, schon mein Lieblingsfilm. Schon bevor ich wusste, dass das bei IMDB der mit am besten rankende Film ist. Ich find den hervorragend und hab ihn mittlerweile 30 Mal gesehen. Oder 25 Mal. Und Serien. Boah, ich guck halt schon viele Serien, so wie alle. Ich finde Rick and Morty schon großartig, wobei ich einer der Wenigen bin, der die neue Staffel nicht so geil findet wie andere Menschen. Da finde ich aber, ehrlich gesagt, am besten „Deadwood“. Gibt’s aber leider keine letzte Staffel. Ist so ’ne Wildwest-Serie. Alles mit Western holt mich sehr ab, auch bei Filmen. Western ist eines der wenigen Genres, wo ich sagen würde, da kenne ich mich wenigstens ’n bisschen aus.

Wer ist dein Vorbild?

Mein Vater.

Mein Vater hat sein Leben voll auf die Reihe gekriegt. Wir sind drei Kinder. Wir sind alle irgendwie nicht total missraten. Wir hatten auch Zeiten, wo wir nicht viel hatten, also wir sind halt nicht in den Urlaub geflogen, oder so. Das war halt nicht drin, aber meine Eltern haben mich nie spüren lassen, dass wir uns um irgendwas Sorgen machen müssen. Wir hatten `ne sehr unbeschwerte Kindheit. Wenn ich das halb so hinkriege, wie mein Vater im Leben, dann habe ich alles richtig gemacht.

Wenn du eine Superkraft haben könntest, welche wäre das?

Mich beamen.

Nee, ich weiß was Besseres:  Alles sofort lernen, mit dem ersten Mal Lesen. Alles, was ich einmal gelesen habe, vergesse ich nie wieder. Ich vergesse normalerweise einfach alles. Und das ist echt `ne krasse Superkraft. Ich kann dadurch jede Sprache sprechen, jede Frage beantworten, ich habe keine Sorgen mehr auf dieser Welt. Ich wäre der intelligenteste Mensch auf diesem Planeten dadurch und ich muss mir um nichts mehr Sorgen machen. Nur geil. Quasi so ein super-mega fotografisches Gedächtnis.

Wo ist deine Hose?

Kommt drauf an welche. Meine Arbeitshose zu Hause, meine Unterhose unter meiner Hose. (Einwurf: Ja, deine Arbeitshose ist immer noch in dieser Tüte hier!) Das ist meine scheiß Arbeitshose. Meine gute ist zu Hause. In der ist ja auch mein guter Hammer und mein guter Schraubenschlüssel. Und die andere meistens aufm Fußboden. Ich bin ja tatsächlich jemand, der immer seine Hose trägt. Ich kann nicht mal zwei Stunden auf dem Sofa liegen, ohne meine Hose. Ich habe gerne Sachen an.

Wenn du ein Fahrzeug sein könntest, welches wärst du gern?

Ein Coca-Cola-Truck. (Einwurf: Das ist aber geklaut. Nana hat das doch damals in ihrem Interview gesagt.)  Echt? Voll frech, das hat sie von mir geklaut! Wie asi das ist! Also `ne Zeit lang war es mein Lieblingsding, komische Frage zu stellen. Da hab ich sie gefragt: Wenn du irgendein LKW sein könntest, welcher wärst du? Dann hat sie irgendwas gesagt und ich, dass ich gern ein Coca-Cola-Truck wäre, dann freuen sich immer alle, wenn ich komme. Is das ’ne dumme Sau. Komplett eins zu eins geklaut.

Gut, dann wär ich gern Nanas Auto und ich würde immer verrecken, wenn sie irgendwohin muss.

Was ist dein liebster Disneyfilm?

Das Dschungelbuch. Das ist so’n verficktes Meisterwerk. Wir saßen letztes Jahr an Weihnachten mit Kumpels zusammen und haben überlegt, was wir gucken und dann sind wir irgendwie auf’s Dschungelbuch gekommen. Alter, guckt euch den nochmal an. Der ist so krass gut, auch wie der gezeichnet ist, wie intelligent die Dialoge sind. Das ist so‘n mega guter Film. Voll krass.

Was ist dein liebster Dialekt?

Norddeutsch, eindeutig.

Was war dein schönster Moment im Kliemannsland?

Der WuWiZaKliLa, der Weihnachtsmarkt. Das war das Allerschönste. Das war so krass. Hundert Leuten dabei zuzugucken, wie die was tun, nur um was Gutes zu tun. Niemand hat an diesem Tag Geld verdient. Also im Gegenteil. Vielleicht `n paar von den Leuten, die hier ’n privaten Stand hatten, aber das war schon krass. Also, dass überhaupt sowas möglich ist, das war so der schönste Moment.

Was bedeutet das Kliemannsland für dich?

Erstmal die richtigen Werte, glaube ich. Also das ist schon ne Wertegemeinschaft, in der es immer darum geht, grundsätzlich dem Anderen etwas Gutes zu tun. Die erste Idee bei dem Projekt ist immer, was ist cool und könnte den Menschen gefallen oder sie bereichern, also nicht, was besonders gut funktionieren würde. Ohne nachfragen zu müssen, weil irgendwie alle so die gleichen Werte teilen. Ich glaube, das macht für mich das Kliemannsland aus. Eine wertelose Gemeinschaft, weil alle dieselben Werte haben.

Fynn oder Hauke?

Kommt drauf an, aber fast immer Hauke.