Die lange Geschichte des Kliemannslands in aller Kürze

Vielleicht hast dus schon mal irgendwo aufgeschnappt. Das Kliemannsland hat schon ne Menge erlebt bevor wir unsere Zelte und Kameras dort aufgestellt haben. Seit 1890 wurden auf dem Gelände eine Gastwirtschaft betrieben. Die startete im heutigen Stall, der damals noch ein Wohnhaus samt Kneipe war. Landwirtschaft gab es zusätzlich und die nahm nach und nach immer mehr Platz ein, sodass in den Jahren bis 1920 fast alle Gebäude entstanden, die heute Teil des Kliemannslands sind. Ob nun im Originalzustand oder nicht.

Etwa um 1930 wurde dann das heutige Haupthaus samt Saal gebaut. Dort wohnten die einstigen Eigentümer und bewirteten Gäste. Eine Gastro-Küche wurde errichtet, mehere Tresen und der Saal wandelte sich über die Jahre immer weiter, während Gäste ein und ausgingen. Sowohl Bewohner das Umlandes als auch die ansässigen Vereine erlebten einen Großteil ihrer Geschichte in diesen Mauern. Ein Traditionssaal eben.

Um die Jahrtausendwende wurden Saal und Hof dann verkauft. Die Familie, die alles einst erbaut hatte, zog einige Häuser weiter und Muschek der alte Haudegen erwarb den Hof. Die Pferdeställe wurden ausgebaut und Saal und Haupthaus ausgiebig renoviert. Einige Jahre zogen ins Land, bis plötzlich ein Haufen wilder an die Tür klopfte und anbot, den Hof samt Saal zu übernehmen. Ihr könnt euch denken, dass wir das waren und dem Hof nun zu einer Zukunft der etwas anderen Art verhelfen werden. Wenn ihr Bock habt dabei zu sein, schaut euch doch einfach mal in der Mediathek um. Da wird ab jetzt nämlich unsere ganz eigene Geschichte geschrieben!